Ansprechpartnerin Presse

Andrea Schmidt-Schwonbeck
Telefon: 0381 45 67 951
E-Mail: presse@inros-lackner.de

Hochwasserschutz am Ilmenau-Kanal
Auftrag für Siel und Schöpfwerk Nettelberg

Der Landkreis Harburg ist von Überflutungen gefährdet. Mit der Entwicklung von Hochwasserschutzanlagen und Überschwemmungsgebieten wird das Binnenland gesichert und die Landwirtschaft nachhaltig gefördert. Im Auftrag des Wasserverbands der Ilmenau-Niederung ist Inros Lackner für die Planung des Ersatzneubaus des Siels und Schöpfwerks Nettelberg verantwortlich. Die Entwässerungsanlage aus dem Jahr 1958 entspricht nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen. 

Die Stemmtore sind, wie das Siel, erneuerungsbedürftig, ebenso die Betondecken. Mit einer lichten Breite von ca. 4 m ist es zudem für den regelmäßigen Abfluss von rd. 1 bis 1,5 m³/s überdimensioniert und nicht für eine Überfahrbarkeit im Bereich des geplanten Deichverteidigungswegs ausgelegt. Des Weiteren weist die derzeitige Konstruktion erhebliche bauliche Mängel und Defizite in der technischen Ausstattung auf. Im Rahmen der Vorplanung und Variantenuntersuchung wurde eine Vorzugsvariante definiert, die die Grundlage für die Planungstätigkeit der Inros Lackner SE darstellt. Die neue Hochwasserschutzanlage wird voraussichtlich 2023 in Betrieb gehen.